Startseite Einblicke Projekte Downloads Links Privates

Kontakt

>> IPaq >> Experimentierjacket
 
Mein erstes Experimentierjacket für den IPaq eignet sich zwar für experimentelle Aufbauten, aber für den alltäglichen Gebrauch ist es doch zu unhandlich. Außerdem sollte die Stromversorgung der Schaltungen aus dem IPaq erfolgen und die gleichzeitige Nutzung von CF-Karten möglich sein. Also wurde einfach ein  CF-Card Jacket umgebaut. Die serielle Schnittstelle, die für die meisten Erweiterungen notwendig ist, wird über einen Adapter in das Jacket geführt. Diesen habe ich auch schon bei meiner Wetterstation im CF-Jacket verwendet. Da mein neuer IPaq3850 eine andere Buchse verwendet wurde ein neuer Adapter gebaut. So lässt sich das Universaljacket am IPaq 36xx/37xx und mit den neuen Adaptern auch an den neuen IPaqs verwenden.

In einer hoffentlich letzten Version meiner Jacketkonstruktionen wird dieser Adapter entfallen und eine zusätzliche serielle Schnittstelle direkt ins Jacket eingebaut werden. Bis dahin wird es aber leider noch ein wenig dauern.

 

Hier eine Ansicht ohne Abdeckung/Leiterplatte.
Der Rand des Jackets wurde mit Leiterplattenmaterial zusammengelötet, aufgeklebt, verspachtelt und lackiert.

Das Universaljacket mit eingeschobener Abdeckplatine. Dadurch wird das Jacket nur geringfügig dicker als das originale CF-Jacket.

Unten noch mal zwei Ansichten. Hier sieht man auch das ich die Leiterplatte des CF-Jackets ein wenig gekürzt und gegen Kurzschlüsse mit Folie abgeklebt habe. Dadurch wird ein wenig mehr Platz für die Erweiterungen gewonnen. Unten sieht man auch die Steckerleiste auf die die Signale der seriellen Schnittstelle und zusätzlich die 3,3 Volt Versorgungsspannung des Jackets sowie die 5 Volt Ladespannung geführt werden.

 

Die Leiterplatten werden durch die Steckerleiste und im oberen Bereich durch zwei zusätzliche Stifte gehalten. Diese greifen in zwei Bohrungen ein die sich in der CF- Kartenhalterung befinden.

Hier eine Lochrasterplatine für Versuchsaufbauten. Man sieht die Steckerleiste und die zwei zusätzlichen Stifte.

Für die Ausführung der Leiterplatten gibt es mehrere Möglichkeiten:
SMD-Bauelemente können auf der Lötseite, also innen im Jacket, angebracht werden. Dadurch stehen keine Bauelemente hervor und das Jacket wird nicht dicker. Dies ist die aufwendigere aber eleganteste Methode.
Herkömmliche Bauelemente werden auf der Bauelementeinseite, also außerhalb des Jackets,  angebracht.
Oder man kombiniert beide Varianten. Dies hängt vom Umfang der Schaltung, den verfügbaren Bauelementen und dem Können jedes Einzelnen ab.

 

 

Hier noch einmal das Jacket mit eingeschobener Lochrasterplatine ohne aufgebaute Schaltung. 
In der nächsten Zeit werden ich dann einige Schaltungen/Aufbauten für das Universaljacket vorstellen. Als erstes werde ich meine Wetterstation an dieses Jacket anpassen.

Zum Schluss der Adapterstecker. Um das Teil noch ein weniger universeller zu machen habe ich zusätzlich noch eine USB-Buchse angebracht. Diese dient der Synchronisation und dem Laden des IPaq-Akkus. Man kann diese auch gegen eine normale Ladebuchse austauschen bzw. weglassen. Dann wird der Adapter noch ein wenig kleiner und trägt nicht so auf, aber ich hoffe ja bald auf ihn verzichten zu können.