Startseite Einblicke Projekte Downloads Links Privates

Kontakt

>> IPaq >> Homejacket mit IR-Fernbedienung
 
Der erste Prototyp meines "Home-Jacket" dient vor allem als Machbarkeitsanalyse und ist damit wahrlich nicht als fertiges Produkt anzusehen. Es wurde dabei einfach aus einer fertigen IR-Baugruppe, einem Akku und einem selbstgebautem Gehäuse in XXL zusammengesetzt. Die IR-Baugruppe habe ich aus einem altem IR-Fernbedienungssystem "Magic-Control" für PC's entnommen, welches ich noch in meiner Bastelkiste gefunden habe. Leider existiert die Firma wohl nicht mehr. Somit lässt sich dieses Projekt auch nicht so einfach nachbauen. Aber vielleicht findet sich ja eine Firma die dieses Projekt weiterentwickelt. Oder ein fähiger Programmierer für Einchipmikroprozessoren tut sich mit mir zusammen und wir entwickeln ein nachbaufähiges Projekt "Home-Jacket II".
Die IR-Baugruppe besteht aus einem Mikroprozessor der IR-Signale empfangen und aussenden kann. Dabei können verschiedene Verfahren eingesetzt werden. Durch eine einfache Anweisung kann ein IR-Befehl gelernt, im IPaq gespeichert und mit einem anderen Befehl wieder gesendet werde. Die Kommunikation erfolgt dabei über die serielle Schnittstelle. Für einfache Testzwecke reicht somit ein einfaches Terminalprogramm aus.

Wer die serielle Schnittstelle am IPaq programmieren kann, könnte sich somit ein individuell zugeschnittenes Programm schreiben. Ich habe auf Grund eines anderen Projektes darauf verzichtet eine umfassende Software zu erstellen. Ein einfaches Testprogramm reichte. Dieses Projekt, welches sich auch mit der Fernbedienung von Geräten mittels IPaq beschäftigt, werde ich zu einem späteren Zeitpunkt vorstellen. Es verursacht jedoch ungleich größere Kosten als das Home-Jacket. Also wenn sich Mitarbeiter finden wird dieses Projekt fortgesetzt.

Die Stromversorgung wird über ein Akkupack mit 7,2 Volt Spannung realisiert. Normalerweise benötigt die IR-Baugruppe 12 Volt aber sie arbeitet auch noch bei 7,2 Volt mit ausreichender Reichweite.

Das Gehäuse wurde komplett aus 2mm Plexiglasplatten (Bastelglas) hergestellt und mit Autolack lackiert. Bei Interesse werde ich dafür eine Bauanleitung veröffentlichen. Der IPaq wird zusammen mit dem Leerjacket in das Gehäuse eingeschoben.
Mit einer kleinen Änderung lässt es sich neben dem Leerjacket auch mit anderen Jackets verwenden. Es ließe sich auch sehr gut für ein IPaq-Spielepad einsetzen.

 

Mögliche Hardwareerweiterungen:

- Realisierung der IR-Baugruppe mittels selbst programmierten Mikroprozessor (Home-Jacket II)
- 433 MHz Sender und Empfänger für die Steuerung von ELV-Schaltsteckdosen und Dimmern
- Empfang der Wetterdaten der ELV-Wettersensoren
- zusätzliche Tasten für die Fernsteuerung bzw. zur Verwendung als Spielepad
- Dockingstation mit Lademöglichkeit und Synchronisationsanschluss
- Lademöglichkeit über USB-Buchse
- ...

Mögliche Softwarefunktionen:

- Editierbare Oberfläche
- Fernsehprogramm als Datei in den IPaq laden und direkt aus der Programmanzeige die Sender umschalten bzw. Videorecorder programmieren usw..
- Extra Autostartprogramm zum Starten der Software beim Einstecken in das "Home-Jacket"
- Anzeige von Wetterdaten der ELV-Wettersensoren
- "Tickermodus" zum Anzeigen von Nachrichten die mittels 433 MHz/IR vom PC ausgesendet werden. Zum Beispiel Nachrichten über Emaileingang...
- ...     

Fazit: Eine nachbaufähige IR-Fernbedienung ließe sich mit einfachen Hardwaremitteln herstellen. Verschiedene Lösungen mit Einchipmikroprozessoren die IR-Impulse aussenden bzw. empfangen existieren schon in anderen Bereichen. Diese gibt es z.B. auch für den Palm als Ansteckmodul für die serielle Schnittstelle. Ich kann die Dinger aber leider noch nicht selbst programmieren. Bei einer eigenen Schaltung ließe sich auch der Platzbedarf und Strombedarf stark reduzieren und damit das Gehäuse auf XL verkleinern bzw. als Ansteckmodul realisieren.